Der Olivenanbau im 970-Seelen-Dorf Kryoneri hat eine jahrtausendealte Tradition. Unsere Familie kultiviert die Olive schon seit dem 17. Jh. Unser Olivenhain umfasst 4 Hektar; von einer Massenproduktion kann also keine Rede sein. Die insgesamt 700 Bäume schenken uns jedes Jahr je nach Ertrag 9.000 bis 18.000 Kilo Oliven der für die Region typischen Sorten Megaritiki und Manaki, die 1.500 bis 3.000 Liter feines Olivenöl ergeben. Der Standort (350 m Höhe, 20 km vom Meer entfernt), das Mikroklima, der fruchtbare Boden und der natürliche Anbau sind maßgebend für die Farbe, das Aroma, den Geschmack und den Nährwert des Olivenöls.
Olivenhain
Der Anbau entspricht den strengen Anforderungen der biologischen Landwirtschaft (EU-Verordnungen 834/2007 und 889/2008). Wir benutzen ausschließlich organische Dünger und bekämpfen evtl. auftretende Krankheiten mit natürlichen Substanzen. Damit leisten wir unseren kleinen Beitrag zum Umwelt- und Verbraucherschutz, weil wir unserem kostbaren Grundwasser chemische Düngemittel und dem Verbraucher krebserregende Reste von Pestiziden und Insektiziden beim Olivenölverzehr ersparen.

Alle Arbeiten werden von einem Agronomen der griechischen Zertifizierungsstelle für Bioprodukte "BIO Hellas" (EU-weit anerkannte Zertifizierungsstelle unter Code GR-03-BIO) überwacht. Unser Produkt trägt die Zertifizierungsnummer C.C. B-407728.
Zusätzlich führen wir jedes Jahr eine umfassende Qualitätsanalyse und eine gründliche chemische Analyse durch. Unser Öl wird immer in die höchste Qualitätskategorie eingestuft mit Säuregrad unter 0,5% und erfüllt die Kriterien für ein extra natives Premium-Olivenöl.
Unsere Bäume werden nicht künstlich bewässert. Somit folgen sie dem natürlichen Lebenskreis, werden widerstandsfähiger und geben ohne Zweifel ein charaktervolles Olivenöl, da die Wurzeln tiefer in die Erde eindringen.

Die Olivenernte erfolgt einmal jährlich im November. Die Früchte werden meistens manuell von den Zweigen gekämmt, mit Hilfe von Handrechen. Durch diese kostenaufwendige Arbeitsmethode werden einerseits die Bäume geschont und andererseits die freien Fettsäuren im Olivenöl auf ein Minimum reduziert. Bei der Ernte werden zugleich die Bäume beschnitten; der richtige Schnitt gibt den Bäumen "Luft" und Kraft für das nächste Jahr.

Die Extraktion des Olivensaftes erfolgt innerhalb von 12-18 Stunden nach dem Sammeln. Das Pressen der Oliven erfolgt in einer benachbarten Olivenpressanlage nach unseren strengen Qualitätskriterien. Langjährige Erfahrung in Kombination mit modernster Technologie garantieren saubere und schonende Arbeitsschritte von dem Waschen und Zerquetschen der Oliven, über das zeitgenaue Kneten der entstandenen Maische bis hin zu der Zentrifugierung und Trennung des Olivenöls vom Wasser und den Olivenresten.

Das Olivenöl "Elisson" wird kaltextrahiert* (d.h. die Olivenmaische und später das Olivenöl überschreiten in keinem Arbeitsschritt die Temperatur von 27° C). Gesundheitsfördernde Polyphenole und andere heilende Substanzen bleiben damit voll erhalten.

Das Olivenöl "Elisson" wird auf Wunsch der meisten Kunden nicht filtriert sondern durch eine natürliche Sedimentation durch Schwerkraft von den meisten Feststoffen befreit. Nach zweimonatiger Lagerung erfolgt die Abfüllung.

Das Endprodukt ist ein extra natives Olivenöl der Spitzenklasse mit feinem und frischem Aroma, es ist mittelfruchtig und ausgeglichen im Geschmack und passt harmonisch zu allen Speisen. Sie konnen dieses Öl lange genießen (spätestens bis zum Verfallsdatum, welches auf dem Etikett abgebildet ist), wenn Sie es lichtgeschutzt und kühl lagern, bei einer Temperatur um die 18° C.**.


* Achtung! Viele Olivenölflaschen tragen den Vermerk "kaltgepresst" oder "kaltextrahiert". Damit meinen die Händler lediglich, dass das Olivenöl nicht erhitzt wurde. In den meisten Fällen wird die Olivenmaische bei weit über 30° C verarbeitet, und das Öl im Arbeitsstadium der Trennung vom Wasser erreicht oft Temperaturen über 35° C. "Kaltextrahiert" nach der neuen EU-Verordnung 1019/02 ist nur das Olivenöl, das bei maximal 27° C gewonnen wurde.

** Unter 8° C beginnt das Olivenöl aufzuflocken. Dies ist aber kein Problem; bei Zimmertemperatur erlangt es wieder seine flüssige Form. Trotzdem ist es sinnvoll, das Öl das ganze Jahr über bei einer konstanten Temperatur um die 18° C zu lagern.